VERNETZUNGSTREFFEN: „Alle mitgedacht?“

Vielfalt in der Bildungsarbeit thematisieren - am 12.November in Dessau

Liebe Engagierte und Interessierte,

das Projekt "Diversity Box" lädt ein zum Vernetzungstreffen "Alle mitgedacht? - Vielfalt in der Bildungsarbeit thematisieren", um über neue Handlungsansätze und sich wandelnde Herausforderungen in der Bildungsarbeit zu diskutieren.

In den Jahren 2017 und 2018 waren wir mit unserem Projekt „Diversity Box“ mit Workshop- Angeboten für Jugendliche sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen und Informationsveranstaltungen für Eltern schwerpunktmäßig in Dessau aktiv.

Zentrale Aspekte unserer Arbeit waren dabei die Informationsvermittlung und Sensibilisierungsarbeit zu Homo-und Transfeindlichkeit in der Gesellschaft sowie die Aufklärung über die Lebenswelten und Diskriminierungserfahrungen von LSBTI*-Jugendlichen. LSBTI* steht für Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transgender/Transsexuell und Intersexuell.

Unsere in Dessau gemachten Erfahrungen zu diesen Themenbereichen, möchten wir Ihnen gerne vorstellen sowie nach einem fachlichen Input (s. Ablaufplan nächste Seite) mit Ihnen in drei thematischen AGs ins Gespräch kommen.

AG 1
Alles Inklusiv? Zum Wandel der Bildungsarbeit mit Jugendlichen

AG 2
Jugendkulturelle und medienpädagogische Workshops mit Jugendlichen: Was lernen für die eigene Praxis?

AG 3
Vielfalt in Stadt und Land – Was ist gleich? Was ist anders?

Als Rahmenprogramm wird die Diversity Box-Ausstellung die entstandenen Projektergebnisse aus der Workshoparbeit mit den Jugendlichen präsentieren, die zum Anschauen und Diskutieren einlädt.

Das Vernetzungstreffen veranstalten wir am 12.November 2018 im Mehrgenerationenhaus in Dessau-Roßlau und wir laden Sie herzlich dazu ein.

Anmeldungen bitte bis zum 08. November 2018 unter: diversitybox@jugendkulturen.de mit Angabe der gewünschten AG (Erst- und Zweitwunsch).

Die Teilnahme ist kostenlos. Für Getränke und Essen wird gesorgt. Bei der Anmeldung bitte mitangeben, ob vegetarische/ vegane Kost gewünscht ist und ob Lebensmittelallergien bestehen. Der zeitliche Ablaufplan findet sich im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen
Giuseppina Lettieri, Vicky Kindl und Saskia Vinueza

 

BMFSFJ

Zurück