Template Newsletter
Schön, dass Sie unseren Newsletter lesen!


Archiv der Jugendkulturen e. V.


In dieser Ausgabe:


AUSSTELLUNG „DER Z/WEITE BLICK“ BEI DER SWINGTANZ CONNECTION UND EINLADUNG ZUM SWING TEE, 18. bis 27. JUNI 2017


Im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) veranstalten wir im Bündnis mit dem Theater Strahl und dem Jugendkulturzentrum WEISSE ROSE in Berlin eine Reihe von Workshops für Jugendliche (12 bis 18 Jahre) zum Thema Swing Kids.

Inspiriert vom Tanz- und Lebensstil der Swing-Jugend wird tänzerisch und forschend der Bogen ins Jetzt gespannt. Gemeinsam mit Swingtanz-Experten*innen entstehen über Improvisationen eigene Choreographien, die mit theatralen Elementen und ausgewählten Zeitdokumenten in eine zeitgenössische Performance zusammenfließen.

Am 18. Juni laden wir herzlich zum Projektabschluss in die Weisse Rose ein:

13.00 - 15.00 Uhr: Swing Workshop

15.15 Uhr: Ausstellungeröffnung „Der z/weite Blick“ mit einer Einführung unserer Leiterin Gabriele Rohmann

15.30 - 18.30 Uhr: SWING TEE PARTY - eine Tanzveranstaltung für alle

Unsere Ausstellung „Der z/weite Blick“ über Diskriminierungen in Jugendkulturen wird zum Abschluss des Projektes bis zum 27. Juni im Jugendkulturzentrum WEISSE ROSE zu sehen sein. Mehr Informationen zur Ausstellung und zu weiteren Stationen gibt es auf:
http://der-z-weite-blick.de/


Das Archiv auf der TINCON Berlin, 23. bis 25. JUNI 2017


Orientiert am Vorbild der re:publica bietet die TINCON im Kraftwerk Berlin eine Gesellschaftskonferenz von, für und mit Jugendlichen zwischen 13 und 21 Jahren an. Die Diskussions- und Betätigungsräume sind thematisch so vielfältig wie die Teilnehmer*innen - Politik und Datenschutz, Gender und Identität, Code, Hacking und DIY.

Das Archiv der Jugendkulturen ist dieses Jahr mit zwei Programmpunkten auf der TINCON vertreten:

  • Otaku, Weeaboo und die schwarze Sailor Moon, 23. Juni, 17.00 Uhr, U21-Bühne: Jugendliche Cosplayer*innen kommen zu Wort: über (Anti-)Diskriminierung in der Szene, über die Vielfalt der echten und imaginären Welten und Kulturen im Cosplay und was das eigentlich alles mit Japan zu tun hat.
  • Stencil-Workshop gegen antimuslimischen Rassismus, 25. Juni, 14.30-17.30 Uhr, Workshop-Station 4: Der Graffiti-Action-Stand STOP AMR gibt jugendlichen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, jugendkulturelle Techniken wie Sprayen und Stenciln zu erproben, um sich gegen die Vermittlung von Fremdheit und Unerwünschtheit zur Wehr zu setzen. Die Jugendlichen nutzen unser DYI-Intervention-Set STOP AMR und sprayen auf mitgebrachte Beutel und T-Shirts.

Mehr Infos unter: http://tincon.org/tincon-berlin-das-event/sessions/

Bpb


NEUE ANGEBOTE BEI CULTURE ON THE ROAD


Unser Bildungsprogramm Culture on the Road wird laufend überarbeitet und erweitert. Ein neues Workshop-Format beschäftigt sich mit den Themen Identität, Nationalität, Abwertung und Zugehörigkeit:

Like a German – Deutschsein

Vortrag / Workshop

Was ist deutsch? Und was hat es mit geographischer, kultureller oder religiöser Selbstwahrnehmung zu tun? Auf der einen Seite versuchen sich Gruppierungen mit „Deutschsein“ gegenüber der Gesellschaft aufzuwerten, auf der anderen Seite scheint der Bezug auf das Deutschsein gänzlich solchen Menschen überlassen zu werden. Deutschsein unterstand und untersteht einem Wandel. Im Workshop soll anhand von ausgewählten Momentaufnahmen der Geschichte, der aktuellen Situation und mit Blick auf die Zukunft dieser Wandel aufgezeigt und eine inklusive Ausrichtung mitgestaltet werden. Dabei wird ein multiperspektivischer Blick auf die Geschichte und Gegenwart gefördert, der sowohl zur kritischen, als auch zur anerkennenden Auseinandersetzung mit der Thematik Deutschsein einlädt.

Dauer Vortrag: 1 bis 2 Stunden / Dauer Workshop: 3,5 bis 4,5 Stunden / ganz- oder mehrtägig möglich / Teilnehmer*innenzahl: max. 30 Personen (Workshop) / Zielgruppen: Jugendliche (ab Klasse 8), junge Erwachsene, Multiplikator*innen und andere erwachsene Interessierte.

Bpb


ARCHIVNETZWERK POP


Am 5. Mai 2017 wurde in Gronau (Westfalen) im Rahmen einer Ausstellungseröffnung im rock'n'popmuseum das frisch gegründete Archivnetzwerk Pop vorgestellt. Anlass der Gründung ist, die beteiligten Archive und die dort gesammelten popkulturellen Quellen sichtbarer zu machen und den Austausch zwischen den verschiedenen Einrichtungen zu erleichtern. Neben dem Gronauer Museum und dem Archiv der Jugendkulturen gehören das Pop-Archiv der WWU Münster, das Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet e. V. Dortmund, das Musikarchiv NRW Köln und das Lippmann+Rau-Musikarchiv Eisenach zu den Gründungsmitgliedern. Alle Informationen zum Netzwerk und den beteiligen Archiven gibt es hier: www.archivnetzwerk-pop.de


RÜCKBLICK I: 11. WORKSHOP DER ARCHIVE VON UNTEN IM ARCHIV DER JUGENDKULTUREN, 15. UND 16. JUNI 2017


Seit 2003 treffen sich Menschen aus der freien Archivszene zu einem zweitägigen Erfahrungsaustausch, dem Workshop „Archive von unten”. Die Vernetzung dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem fachlichen Austausch. Sie soll die Zusammenarbeit der Archive untereinander fördern und die Bedeutung der Freien Archive für das gesellschaftliche Gedächtnis sichtbar machen.

Zu den Freien Archiven gehören die unabhängigen Archive, Bibliotheken und Dokumentationsstellen, die seit den 1960er Jahren aus dem vielfältigen Spektrum der neuen sozialen Bewegungen entstanden sind. Dazu zählen unter anderem die Frauen-, Friedens-, Ökologie- und Alternativbewegungen, die Oppositionsgruppen der ehemaligen DDR, Geschichtsinitiativen, Bürgerinitiativen, Selbsthilfe- und Eine-Welt-Gruppen, Jugend- und Kulturinitiativen und viele mehr.

Mehr als 50 Menschen aus 34 Einrichtungen nahmen am 15. und 16. Juni am 11. Workshop im Archiv der Jugendkulturen teil. Wir danken allen Beteiligten für den wunderbaren Austausch. Der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur danken wir für die finanzielle Unterstützung.


RÜCKBLICK II: ARCHIV DER JUGENDKULTUREN BEIM BfDT- JUGENDKONGRESS


Auch dieses Jahr waren wir beim Jugendkongress des Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) mit einem Informationsstand und drei Veranstaltungen vertreten. Am 21. Mai lernten teilnehmende Jugendliche bei einer Exkursion durch Kreuzberg und zur East Side Gallery Graffiti- und Streetart-Kultur in Berlin kennen. Am 22. Mai erarbeiteten sie mithilfe unserer Referentin Navina Mai in zwei Workshops Fragestellungen und Analysen zu den Themen „Rechte Musik und „Grauzone“ und „Rechte Symbole und Lifestyle“. An unserem Stand konnten Jugendliche und Multiplikator*innen auf unsere DYI-Intervention-Sets gegen Rechtextremismus und gegen antimuslimischen Rassismus zugreifen und sich über weitere Angebote des Archivs informieren.

Bpb


RÜCKBLICK III: QUEER GELESEN: QUEER UND LITERATUR
und Teilnahme am QUEER ZINEFEST BERLIN


Queer Gelesen QueerZine Fest

Im Rahmen unseres Projekts DIVERSITY BOX fand am 18. Mai eine gesellige Queer- und Literatur-Lesung in unseren Räumen statt.

Auch diesmal bewährt, bewegend und aktuell: Jugendbücher von David Levithan, die Biographie "Tranny" von Laura Jane Grace, Klassiker von James Baldwin und Rita Mae Brown, heiß Diskutiertes von Hanya Yanagihara und ein Seitenblick in die griechische Antike. Die Schrifstellerinnen Elisabeth R. Hager und Tania Witte machten sich zusammen mit den interessierten Zuhörer*innen auf die Suche nach queeren Momenten in der Literatur.

Außerdem war das Projekt am 13. Mai zu Gast beim Queer Zinefest Berlin und konnte die kreative Berliner Luft mit den mutigen und phantasievollen Zine-Macher*innen teilen. Am DIVERSITY BOX-Stand gab es die Möglichkeit sich auszutauschen, zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen.


+++ Viele neue Rezensionen und kluge Gedanken auf unserem Blog der Jugendkulturen +++
https://blogderjugendkulturen.wordpress.com/

Unsere Ausstellung "Träum schön weiter", in der Jugendliche aus Berlin-Neukölln mit eigenen Fotos und Texten einen authentischen Einblick in ihr Leben geben und sich mit Identität, Migration und Immigration auseinandersetzen, ist unter presse@jugendkulturen.de buchbar.
Weitere Infos unter: http://tinyurl.com/traum-ausstellung

Auf der Internetseite www.jugendkulturen.betterplace.org können Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen und erhalten die neuesten Nachrichten aus dem Archiv.

Alles über Tagungen, Ausstellungen, Veranstaltungen und aktuelle Meldungen zum Thema JUGENDKULTUREN finden Sie immer aktuell auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/jugendkulturen.

Herzliche Grüße

Gabriele Rohmann

P.S.: Fragen oder Anregungen? Bitte an presse@jugendkulturen.de


IMPRESSUM

Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3, Haus D
10965 Berlin
Tel.: 030-694 29 34
Fax: 030-691 30 16
archiv@jugendkulturen.de

V.i.S.d.P.: Gabriele Rohmann
Ust.-ID: DE203272846