„50 Jahre BRAVO“ – Die Ausstellung

Am 26. August 1956 erschien mit einer Auflage von 30.000 Exemplaren die Nr. 1 einer neuen Zeitschrift: „BRAVO – Zeitschrift für Film und Fernsehen“. Seitdem begleitet die BRAVO Generationen von Teenagern durch die Pubertät. Nicht daran interessiert, selbst Trends zu setzen, sondern diese genau zu erforschen und zu bedienen, stellt BRAVO ein einzigartiges Abbild von 50 Jahren Jugend(kultur) dar. Von den Wirtschaftswunderjahren (Amerikanisierung, die Entdeckung des Teenagers) über die 60er Jahre (Beat, Hippies) bis zu der „individualisierten“ Vielfalt seit den 90er Jahren – in BRAVO spiegelt sich alles wider.

Jugendzimmer (Foto: Andi Kuttner)

 

Das Archiv der Jugendkulturen e. V. nahm das 50-jährige Jubiläum der BRAVO zum Anlass, der Zeitschrift eine Ausstellung zu widmen. Vom 27. Mai bis 12. August 2007 präsentierte es in seinen Räumen mit „50 Jahre BRAVO“ eine außerordentliche Dokumentation der Zeitgeschichte. Die Besucher_innen – ihre Bandbreite reichte von BRAVO-Leser_innen der ersten Stunde bis zu ihren Enkeln – wurden auf eine authentische, kritisch-nostalgische und amüsante Reise durch fünf Dekaden Jugendkultur- und Pop-Geschichte mitgenommen.

Dr. Sommer und Klaus Farin

 

Auf rund 250 m² wurden Originalexponate der Beatles, lebensgroße Starschnitte, BRAVO-Hefte zum Schmökern, ein Jugendzimmer im Stil der 70er Jahre und zahlreiche Fan-Accessoires. Während der Ausstellungsdauer konnten mehr als 60 Begleitveranstaltungen besucht werden, so u. a. Workshops für Schulklassen und Lehrerfortbildungen zu aktuellen Jugendkulturen sowie Vorträge zu Bands wie ABBA und Tokio Hotel. Außerdem bestand die Möglichkeit, den Original Dr. Sommer (alias Martin Goldstein) kennen zu lernen. Deutschlands Sexualaufklärer Nr. 1 stand vom 1. bis 4. Oktober persönlich dem Publikum im Archiv der Jugendkulturen Rede und Antwort.

Veranstaltung

Die Ausstellung und alle Begleitprogramme und Materialien wurden vom Archiv der Jugendkulturen e.V. unabhängig von BRAVO und dem Heinrich-Bauer-Verlag konzipiert und realisiert.

Förderer