Template Newsletter
Schön, dass Sie unseren Newsletter lesen!

In dieser Ausgabe:

* Vortrag I: Berlin Underground. Oder: Die Angst der Forscherin vor dem Feld
* Vortrag II: Techno und Arbeit
* Reihe: Zineklatsch
* Ausstellung: "Der z/weite Blick" in Ravensburg und Hannover
* Do it Yourself: Intervention Set gegen Rechtsextremismus
* Rückblick I: Tag der Demokratie mit Culture on the Road in Berlin-Köpenick
* Rückblick II: Diversity-Box-Vortrag: Being Queer
* Rückblick III: Co-Design-Workshop mit Geflüchteten und Unterstützer*innen
* In eigener Sache: Raum-Suche

___________________________
BERLIN UNDERGROUND. ODER: DIE ANGST DER FORSCHERIN VOR DEM FELD
Vortrag am 14. März 2016 im Archiv der Jugendkulturen e. V.

anja schwanhäußerDer Berliner Techno-Underground als hedonistischer Teil der Besetzer*innen-Bewegung ist weltweit berühmt. In einer ethnografischen Studie hat die Stadtanthropologin Anja Schwanhäußer am Leben dieser Szene teilgenommen und sie von innen heraus erforscht. In ihrem Vortrag gibt sie Einblicke in ihre Feldforschung der frühen Nullerjahre, ihre Herausforderungen, Zugänge und Methoden.

Anja Schwanhäußer ist Stadtanthropologin und Street-Art-Aktivistin. Zur Zeit arbeitet sie für das Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie an der Georg-August-Universität Göttingen.

14. März 2016 | 18:00 Uhr
Archiv der Jugendkulturen e. V. | Haus A
Fidicinstraße 3 |10965 Berlin

___________________________
TECHNO UND ARBEIT
Vortrag am 30. März 2016 im Archiv der Jugendkulturen e. V.

Jan-Michael KühnWas sind die Besonderheiten von Wirtschaft und Arbeit in der Clubkultur? Wie unterscheidet sie sich von der klassischen Kulturindustrie? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir Dr. Jan-Michael Kühn eingeladen. Er ist Gründer des „Berlin Mitte Institut für Bessere Elektronische Musik” und wird in Kürze seine Dissertation „Die Szenewirtschaft der (Berliner) House/Techno-Szene: Wirtschaften und Arbeiten in einer subkulturellen Ökonomie“ veröffentlichen.



30. März 2016 | 19:00 Uhr
Archiv der Jugendkulturen e. V. | Haus A
Fidicinstraße 3 |10965 Berlin

___________________________
ZINEKLATSCH
am 24. Mai 2016 im Archiv der Jugendkulturen e. V.
Zineklatsch

Wir laden herzlich zum ersten Zineklatsch im Archiv der Jugendkulturen ein.
Bei Kaffee, Tee und vielen Zines (Fanzines) zeigen wir Euch unsere Bestände und sind neugierig auf Fragen, Ideen und Zines. Bringt Euer Lieblingszine mit und stellt es den anderen vor.

Der Zineklatsch richtet sich an Zine-Macher*innen, -Leser*innen, -Sammler*innen und -Liebhaber*innen.

___________________________

DIE AUSSTELLUNG "DER Z/WEITE BLICK" IN RAVENSBURG UND HANNOVER

DZBUnsere Ausstellung über Diskriminierungen in Jugendkulturen wird vom 14. bis 18. März 2016 in der Edith-Stein-Schule in Ravensburg zu sehen sein.
Am Dienstag, den 15. März 2016 um 18:00 Uhr wird Gabriele Rohmann (Leiterin des Archivs der Jugendkulturen Berlin) einen interaktiven Vortrag über Jugendkulturen halten.

Hintergrundinfos gibt es auf: http://der-z-weite-blick.de/ und auf
www.jukinet.de/images/Ausstellung_-_Der_zweite_Blick.pdf

Zur gleichen Zeit (14. bis 18. März 2016) wird die Ausstellung auch in Hannover im Rahmen von "Für Demokratie Courage zeigen" in der Berufsbildenden Schule II präsentiert.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb
Bpb

___________________________
INTERVENTION SET GEGEN RECHTSEXTREMISMUS
DIY

Im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung hat das Archiv der Jugendkulturen e. V. das Intervention Set "Ich mach was gegen rechts“ herausgebracht. Dieses richtet sich speziell an Jugendliche. Es klärt in einfacher Sprache zum Thema Rechtsextremismus auf und regt zu eigenem Handeln an. Dazu gibt es Sticker mit Tauschfaktor und zum Selbstgestalten, ein Armband und eine Stencil-Vorlage.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb
Bpb

___________________________
CULTURE ON THE ROAD BEIM TAG DER DEMOKRATIE IN BERLIN-KÖPENICK

Tag der DemokratieAm 26. Februar 2016 haben wir mit unserem Bildungsprogramm Culture on the Road zusammen mit Jugendlichen einen Tag der Demokratie an der "Schule an der Dahme" in Berlin-Köpenick gestaltet. An den Workshops zu DJing (Hip Hop und Techno), Video, Foto, Comic, Rap und Digitale Musikproduktion nahmen mehr als 70 Schüler*innen teil. Wir bedanken uns bei der Schule für die tolle Kooperation.




Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb

Bpb

___________________________
BEING QUEER - SEXUELLE UND GESCHLECHTLICHE VIELFALT IN JUGENDKULTUREN
Vortrag am 24. Februar 2016 im Archiv der Jugendkulturen e. V.

Diversity BoxQueere Praxen, Symbole und Künstler*innen spielten und spielen in der Entwicklung verschiedener musikzentrierter Jugendkulturen immer wieder eine zentrale Bedeutung. Ob im Rock‘n‘Roll oder Glam Rock, im New Wave oder Punk Rock, in Disco oder House, im R‘n‘B oder Hip Hop: Bezüge zu einer Abweichung von der heterosexuellen Norm der Mehrheitsgesellschaft finden sich überall.
Giuseppina Lettieri, Projektleiterin von Diversity Box, zeichnete in ihrem Vortrag queere Bezüge in der Geschichte der Jugendkulturen nach und zeigte zudem auf, welche Künstler*innen heute unter dem Begriff „Queer" für mehr Sichtbarkeit und Repräsentanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Jugendkulturen sorgen.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb

Bpb

___________________________
DIGITALER SERVICE FÜR GEFLÜCHTETE UND UNTERSTÜTZER*INNEN
Co-Design-Workshop am 12. Dezember 2015
CoDesign

Im Anschluss unserer Interviews und Netzwerkgespräche für die Bedarfsanalyse "Digitaler Service für Geflüchtete und Unterstützer*innen“ haben wir im Dezember 2015 zu einem Co-Design-Workshop in die Evangelische Schule Berlin Zentrum eingeladen.

Geleitet wurde der Workshop von Rahman Satti  und Adam Walther. Rahman Satti ist Projektleiter des Co-Design Projekts. Er ist Spezialist für die Themen Diversität, interkulturelle Dialoge und Educational Services. Adam Walther arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich in London als Berater für öffentliche Dienstleistungen zu den Themen Transparency, Co-Design und Co-Ownership.

Gemeinsam mit Geflüchteten aus Syrien, Somalia, Iran und Afghanistan, Unterstützer*innen und unserem Team haben wir Rückschlüsse aus unserer Bedarfsanalyse gezogen und die ehrenamtliche und hauptberufliche Arbeit vor Ort reflektiert.

Es waren Übersetzer*innen für Englisch, Arabisch und Farsi anwesend.

Mehr Informationen und in Kürze auch ein Film zum Projekt finden Sie unter:
www.jugendkulturen.de/digitaler-service-fuer-gefluechtete-und-unterstuetzerinnen.html

Gefördert von der bpb und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und IntegrationBpb
ogo-der-beauftragten-der-bundesregierung-fuer-migration-fluechtlinge-und-integration
___________________________

||||| IN EIGENER SACHE: RAUMSUCHE |||||
Platz der Luftbrücke

Liebe Unterstützer*innen und Interessierte des Archiv der Jugendkulturen e. V.,

leider müssen wir zum Jahresende unsere wunderschönen und geliebten Räume auf dem Brauereigelände in der Fidicinstraße 3 aufgeben. Das Areal wurde verkauft, und für uns gibt es keine Perspektive mehr an diesem Standort. Deshalb möchten wir um Eure Unterstützung bitten:

Wir suchen zum Jahresende 2016, gegebenenfalls auch früher oder etwas später, in Berlin neue Räume. Wichtig sind eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und die Möglichkeit, dass Besucher*innen zeitlich flexibel zu uns kommen können. Eine zumindest teilweise Barrierefreiheit ist ebenfalls relevant. Bevorzugt würden wir uns natürlich über eine Lage innerhalb des S-Bahnrings freuen.

Wir suchen für mindestens 10, besser 15 Jahre Laufzeit circa 1000 qm². Die Flächen müssen Archiv-geeignet sein (mittleres Raumklima, nicht zu hell, trocken, belastbar).

Die Kosten: So günstig wie möglich - gut wäre eine Mischkalkulation aus Lager (sehr günstig) und Büros (etwas teurer).

Wir freuen uns sehr über Hinweise und Ideen an archiv@jugendkulturen.de

___________________________
+++ Viele neue Rezensionen und kluge Gedanken auf unserem Blog der Jugendkulturen +++
https://blogderjugendkulturen.wordpress.com/

Unsere Ausstellung "Träum schön weiter", in der Jugendliche aus Berlin-Neukölln mit eigenen Fotos und Texten einen authentischen Einblick in ihr Leben geben, ist unter presse@jugendkulturen.de buchbar.
Weitere Infos unter: http://tinyurl.com/traum-ausstellung

Auf der Internetseite www.jugendkulturen.betterplace.org können Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen und erhalten die neuesten Nachrichten aus dem Archiv.

Alles über Tagungen, Ausstellungen, Veranstaltungen und aktuelle Meldungen zum Thema JUGENDKULTUREN finden Sie immer aktuell auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/jugendkulturen.

 


Herzliche Grüße

Nicola Wolf

P.S.: Fragen oder Anregungen? Bitte an presse@jugendkulturen.de


___________________________
IMPRESSUM

Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3, Haus D
10965 Berlin
Tel.: 030-694 29 34
Fax: 030-691 30 16
archiv@jugendkulturen.de

V.i.S.d.P.: Gabriele Rohmann
Ust.-ID: DE203272846
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, 18139 Nz